Der Zutritt zum Arbeitsgericht Bielefeld ist vorerst bis zum 19. April aus gegebenem Anlass nur eingeschränkt möglich.

Sie dürfen das Gebäude nur in den folgenden Fällen betreten:

    • Wahrnehmung von Terminen, zu denen Sie geladen sind,
    • Stellung von Eilanträgen, die keinen Aufschub dulden, z. B. Anträge auf einstweilige Anordnungen oder in Kündigungsschutzangelegenheiten bei drohendem Fristablauf
      Als Rechtsanwält/innen und Notar/innen,
    • externe Personen, die zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs (z. B. Handwerker, BLB) oder zur Sicherheit und Ordnung (z. B. Polizei, Rettungsdienste) unabweisbar erforderlich sind.

Wir bitten Sie, Ihre Interessen in allen weiteren Angelegenheiten nach Möglichkeit schriftlich oder telefonisch (Sprechzeiten montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr) wahrzunehmen.

Der Zutritt zum Arbeitsgericht Bielefeld zum Zwecke des Besuchs von öffentlichen Verhandlungen ist mit Blick auf den Öffentlichkeitsgrundsatz gestattet.

Personen,

    • die Symptome einer Corona-Erkrankung zeigen
    • oder innerhalb der jeweils letzten 14 Tage persönlich Kontakt mit einer Corona-infizierten Person hatten
    • oder sich innerhalb der jeweils letzten 14 Tage in einem Corona Risikogebiet nach der aktuellen Definition des RKI aufgehalten haben

kann dennoch der Zutritt zum Gebäude verboten werden.

Alle Zugangsberechtigten müssen im Rahmen einer Selbstauskunft vor Betreten des Gebäudes Angaben zu ihrem Gesundheitszustand machen. Das auszufüllende und unten abrufbare Formular liegt auch an der Pforte aus.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!